Praxis für klassische Homöopathie und Psychokinesiologie

Homöopathie auch schon bei Neugeborenen und Kleinkindern ?

Gerade im ersten Lebensjahr werden die Weichen für die zukünftige Entwickung gestellt. Die klassische Homöopathie kann Impulse geben, um

immer wieder auftretende Erkrankungen in der Familie zu verarbeiten und
zu überwinden. Dazu zählen vor allem Allergien, die immer mehr zunehmen, Hauterkrankungen, Stoffwechselstörungen oder ständig auftretende Infektanfälligkeiten. Es lassen sich auch Störungen, die nach Impfungen auftreten, durch die homöopathische Behandlung wieder regulieren.

Auch Hyperkativität, ADS/ADHS, Schulprobleme (z.B. Konzentrationsschwäche, Versagensängste), Verhaltensstörungen, Bettnässen, um nur einiges zu nenen, lassen sich erfolgreich mit der Klassischen Homöopathie behandeln. Es ist bedrückend, wie viele Kinder schon während der ersten Schuljahre unter massiven Versagensängsten leiden, die sich durch körperliche Symptome zeigen können.

Die Homöopathie wirkt auf alle 3 Ebenen des Menschens, d.h., auf der körperlichen, der geistigen und der seelischen Ebene. Im Gegensatz zur Schulmedizin, die den Körper in seine Einzelteile zerlegt und behandelt, geht die Homöopthie den Weg der Ganzheitlichkeit. Sie betrachtet den Menschen als ein Ganzes, das sehr viel mehr als die Summe seiner Einzelteile ist. Eine homöopathische Behandlung bei Kinder berücksichtigt also auch immer die Symptome der 3 Ebenen.